Literaturbesprechung
vom

Psychoonkologie in Forschung und Praxis

Preis: 39,95
ISBN: 978-3-7945-2824-0
Verlag: Schattauer Verlag, Stuttgart
Von Joachim Weis. 293 S., mit 17 Abb. u. 22 Tab., gebunden
Online-Bestellung bei: Amazon

Psychoonkologie in Forschung und Praxis

Die Psychoonkologie hat sich als eigenständige Fach­­disziplin innerhalb der Onkologie etabliert und durch vielfältige Aktivitäten vor allem in den letzten Jahren im Hinblick auf Forschung und klinische Versorgung in der Fachwelt und auch in der Öffentlichkeit an Akzeptanz gewonnen. Die Psychoonkologie wird heute zunehmend als integrierter Bestandteil einer modernen Krebstherapie angesehen, was sich beispielsweise in der Bedeutung der psychosozialen Betreuung im Disease-Management-Programm für Brustkrebspatientinnen niedergeschlagen hat.

Aufgabe der Psychoonkologie ist es, die verschiedenen psychosozialen Aspekte in Entstehung, Behandlung und Verlauf einer Krebserkrankung im Kindes-, Jugend- oder Erwachsenenalter wissenschaftlich zu erforschen und die entsprechenden Erkenntnisse in der Versorgung und Behandlung der Patienten umzusetzen.

Die vielfältigen Aktivitäten der Psychoonkologie in Forschung und Patientenversorgung erstrecken sich von der Prävention über Diagnostik, Akutbehandlung und Rehabilitation bis hin zur Nachbetreuung oder palliativen bzw. terminalen Behandlung.

Die Behandlung krebskranker Menschen basiert auf dem Zusammenspiel eines gegliederten Versorgungssystems, das ambulante und stationäre Einrichtungen um­fasst. Psychoonkologische Unterstützungsangebote zielen vor allem auf die Erhaltung oder Wiederherstellung der Lebensqualität sowie die Verbesserung der Krankheitsverarbeitung.

Die Forschungsthemen beinhalten unter anderem Fragestellungen zu psychosozialen Belastungen, zur Krankheitsverarbeitung und individuellen, familiären wie auch sozialen Ressourcen im Verarbeitungsprozess sowie zum Einfluss psychosozialer Faktoren auf die Krebsentstehung und den Krankheitsverlauf. Weiterhin stehen Fragen zum Management von Symptomen wie Angst, Depression, Schmerz oder Fatigue im spezifischen Kontext einer Krebserkrankung und zur Gestaltung und Effektivität psychoonkologischer Interventionen im Vordergrund.


Das Buch gliedert sich in fünf große Themenblöcke:

  1. Lebensqualität und psychische Komorbidität
  2. Psychoonkologische Versorgungsstrukturen und Interventionen
  3. Patientenorientierung
  4. Besonderheiten einzelner Zielgruppen
  5. Sondersituationen der psychoonkologischen Versorgung und Forschung

Den Autoren ist es gelungen, die aktuellen Versorgungskonzepte vor dem Hintergrund der neuesten Erkenntnisse aus Praxis und Forschung zu beleuchten. Damit richtet sich diese Buch an jeden, der Krebspatienten bestmöglich und umfassend behandeln will. Die klinische Relevanz und interdisziplinäre Sicht wird hier groß geschrieben. Der Preis geht absolut in Ordnung.

Buchbesprechung von Hans Ortmann , München
Quelle: Physiotherapie in Theorie und Praxis, Nr. 04 April 2015
Seiteninhalt: