VPT-Meldung
vom

VPT Hessen | Situation der Physiotherapeuten mit Michael Brand MdB CDU erörtert

Am 10. November 2017 fand auf Initiative des Landesvorsitzenden des VPT Hessen, Hans-Heinrich Hübbe, ein Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Brand (CDU) statt. Daran nahmen auch der stellvertretende Landesgruppenvorsitzende Uli Pohl sowie der stellvertretende Bezirksvorsitzende des Bezirks Alsfeld Alexander Hübbe teil.

Erörtert wurde in diesem Gespräch der Forderungskatalog des Spitzenverbandes der Heilmittelverbände. Dabei wurden folgende wichtige Punkte angesprochen:

  • Berufsausbildung
  • Steigerung der Ausbildungszahlen, um auf Dauer eine flächendeckende Versorgung sicherzustellen
  • Akademisierung und berufsfachschulische Ausbildung
  • Ausbildung muss kostenfrei sein, ansonsten werden die Ausbildungszahlen weiter zurückgehen.
  • Leistungsgerechte Vergütungen: Die Einkommenssituation wird derzeit als völlig unbefriedigend empfunden. Ursache ist, dass die in der ambulanten Heilmittelversorgung gezahlten Honorare nicht ausreichen, um die Mitarbeiter in den ambulanten Praxen leistungsgerecht zu vergüten.
  • Dauerhafter Wegfall der Grundlohnsummenanbindung
  • Blankoverordnung: Über die Blankoverordnung zum Direktzugang, um die Gesundheitsberufe attraktiver zu gestalten

Das Gespräch fand in einer ausgesprochen freundlichen Atmosphäre statt. MdB Brand zeigte großes Interesse und vor allem Verständnis für die Sorgen und Ängste der Heilmittelerbringer. Er wird sich zu der Thematik im nächsten Schritt mit Roy Kühne, MdB der CDU in Berlin, in Verbindung setzen.

Hans-Heinrich Hübbe und die weiteren Teilnehmer bedanken sich bei Michael Brand für das angenehme Gespräch, in der Hoffnung, im Ausschuss eine positive Weiterentwicklung bewirken zu können.

Seiteninhalt: