Mitgliedernews

VPTnext | 5 Fragen an ...

VPTnext im Interview mit dem Masseur-/med. Bademeister-Schüler Leif-Thore Peters

Leif-Thore Peters (18), Schüler zum Masseur/med. Bademeister an den Döpfer Schulen in Hamburg

In unserer neuen Rubrik VPTnext nehmen wir uns im VPTMagazin neuen und interessanten Themen für junge Therapeut*innen an. In der aktuellen Ausgabe führen wir ein Interview mit dem Massage-/med. Bademeister-Schüler Leif-Thore Peters, welcher kurz vor seinem Examen steht. In 5 Fragen nimmt er sich dem Thema Examensvorbereitung während der Corona-Pandemie an.

Hallo Leif-Thore, Du befindest Dich in der Ausbildung zum Masseur/med. Bademeister an der Döpfer Schule in Hamburg. Was hat Dich dazu bewogen, diesen Ausbildungsweg zu wählen?

Mir war immer klar, dass es ich was mit Sport und Gesundheit machen wollte. Ein Schülerpraktikum hat mich dann davon überzeugt, dass der Physiotherapeut die richtige Wahl ist. Aufgrund meines Schulabschlusses musste ich allerdings den „Umweg“ über den Masseur gehen. Ich bin davon überzeugt, dass die hier erlernten Fähigkeiten auch zukünftig förderlich sein werden.

COVID-19 bestimmt unser aller Leben. Sicherlich auch den Unterricht. Wie findet dieser derzeit bei Euch an der Schule statt?

Bei uns findet derzeit Hybrid-Unterricht statt. Während die theoretischen Inhalte via ZOOM vermittelt werden, findet der praktische Unterricht nach wie vor in der Schule statt. Wir haben eine festen Unterrichtspartner und halten uns natürlich streng an die Hygienevorschriften.

Keine leichte Situation. Weder für die Lehrer, noch für Euch Schüler. Wie kommt Ihr damit zurecht?

Ja, das ist schon ein anderer Unterricht als gewohnt. Anfangs war es auch für unsere Lehrer neu und so manche/r musste erstmal „lernen“ mit Onlineanbietern wie ZOOM zu arbeiten. Inzwischen klappt es aber sehr gut. Auch ich musste immer wieder merken, dass Homeschooling eine gewisse Selbstdisziplin verlangt. Die Ablenkung zu Hause ist schon größer als im Unterrichtsraum.

Auch der praktische Unterricht hat sich eingespielt. Durch den festen Partner kann man sich auf seine/ihre Befindlichkeiten einstellen. Es ist fast wie bei einem echten Therapeuten-Patienten-Verhältnis. 

Du befindest Dich gerade in der Examensvorbereitung. Sicherlich auch eine besondere Situation derzeit?

Unsere Lehrer*innen versuchen uns bestmöglich auf das Examen vorzubereiten. Im Herbst hat es bei den Absolventen gut geklappt und für mein Examen im März bin ich da auch guter Hoffnung. Wir können uns mit Fragen auch neben dem ZOOM-Meeting immer an die Dozenten wenden. Sei es per Mail oder bei einigen sogar via WhatsApp und Co.. Lediglich das Lernen im Team fehlt etwas, aber wir bekommen das schon hin. 

Wie geht es nach dem Examen für Dich weiter?

Wenn ich bestanden habe, geht es erstmal in das Anerkennungspraktikum. Hier bin ich sehr froh, dass ich durch meinen Nebenjob in einer Praxis bereits eine Zusage habe. Einige meiner Mitschüler*innen sind noch immer auf der Suche nach einem Praktikumsplatz. Auch dieses ist durch Corona schwieriger als sonst.

Im Anschluss geht es dann für mich weiter mit der Nachqualifikation zum Physio. Dann sogar ohne Schulgeld … und hoffentlich auch ohne Corona!

Vielen Dank und viel Erfolg.