Das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) nimmt immer konkretere Formen an. Am 16. Oktober fand nun die Anhörung des Bundestagsgesundheitsausschusses statt. Dr. Björn Pfadenhauer, IFK-Geschäftsführer, vertrat dort den Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV).

mehr...

In jüngerer Zeit haben die Rechtsabteilung des VPT immer wieder Anfragen von Therapeuten erreicht, die zu spät erfolgte Zahlungen über das Abrechnungszentrum Emmendingen beklagen. VPT-Justiziar D. Benjamin Alt fasst die Geschehnisse zusammen und erklärt, welche Formalien Sie erfüllen müssen, um angemessen zu reagieren und Ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

mehr...
VPT-Meldung
vom 14.10.2019

§ 20b SGB V: Betriebliche Gesundheitsförderung

Nicht nur die Krankenkassen unterstützen die Betriebe bei der betrieblichen Gesundheitsförderung. Auch Arbeitgeber können pro Beschäftigten und Jahr bis zu 500 Euro für qualitätsgesicherte Maßnahmen zur verhaltensbezogenen Primärprävention und zur betrieblichen Gesundheitsförderung aufwenden, ohne dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Zuwendungen als geldwerten Vorteil versteuern müssen.

 



Mehr für Mitglieder

Psychische und soziale Faktoren beeinflussen bei Patienten mit chronischen unspezifischen Rückenschmerzen maßgeblich den Therapieverlauf und den Behandlungserfolg. Gefragt sind empathische und kompetenzvermittelnde Therapeuten, die bereits bei der Anamnese psychosoziale Aspekte erfassen und ein multimodales Behandlungskonzept aufstellen. Hierbei lernen Patienten, ihre Erwartungshaltung zu reformieren, wodurch sie Schmerzen anders bewerten und empfinden.

mehr...
VPT-Meldung
vom 09.10.2019

Neuregelung der Anforderungen an die Anbieterqualifikation von Kursleiter/innen von Präventionskursen gem. § 20 SGB V

Mit dem GKV-Leitfaden Prävention legt der GKV-Spitzenverband in Zusammenarbeit mit den Verbänden der Krankenkassen auf Bundesebene die inhaltlichen Handlungsfelder und qualitativen Kriterien für die Leistungen der Krankenkassen in der Primärprävention und betrieblichen Gesundheitsförderung fest, die für die Leistungserbringung vor Ort verbindlich gelten.

 



Mehr für Mitglieder

Unter www.wat-gutachten.de sind alle Praxisinhaberinnen und Praxisinhaber aufgerufen, bis spätestens am 31. Oktober 2019 ihre Daten aus dem Jahr 2018 in einen Onlinefragebogen einzutragen. Jeder Eintrag zählt, jeder Datensatz stärkt unsere Verhandlungsposition gegenüber dem GKV-Spitzenverband in den anstehenden Verhandlungen!

mehr...

Die Summe der Anregungen und Vorschläge, die das Publikum des 2. TherapieGipfels einbrachte, war enorm. In insgesamt zwölf Fachrunden sagten Teilnehmer den Vertretern des Spitzenverbands der Heilmittelverbände (SHV) ganz konkret, wo der Schuh drückt, welche Aspekte sie bislang zu wenig berücksichtigt sehen und was sie den SHV-Vertretern mit auf den Weg geben möchten.

mehr...
VPT-Meldung
vom 02.10.2019

VPTMAGAZIN meets ... Die Physiotutors

Unser Presse- und Öffentlichkeitsarbeitsteam Tanja Hergel und Oliver Peters haben sich mit den „YouTube-Stars“ unserer Branche getroffen und ein kurzes Interview geführt. Andreas Heck und Kai Sigel betreiben sehr erfolgreich den YouTube-Channel Physiotutors und vermitteln mit ihren Beiträgen physiotherapeutisches Fachwissen an Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt …

mehr...

Am 09. und 10. Oktober 2020 treffen sich Physiotherapeuten aus der ganzen Welt in Bad Soden am Taunus! Erstmals veranstalten der Verband Physikalische Therapie (VPT) und der Deutsche Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V. diesen Kongress als Veranstalter gemeinsam.

mehr...

Der Bundesrat hat in seiner Stellungnahme zum Gesetzentwurf für das Digitale-Versorgung-Gesetz zwei physiotherapierelevanten Anregungen beschlossen. Zum einen bittet der Bundesrat die Bundesregierung im weiteren Gesetzgebungsverfahren zu prüfen, „ob die Verordnungsfähigkeit von digitalen Gesundheitsanwendungen auf weitere Leistungserbringer als den behandelnden Arzt erweitert werden kann“. Denn, so heißt es in der Begründung, der Behandler könne „dabei auch ein Psychotherapeut oder Physiotherapeut sein, sodass um Prüfung gebeten wird, die Verordnungsermächtigung für bestimmte digitale...

mehr...