Literaturbesprechung
vom

Gesundheitstraining

Biologische und medizinische Zusammenhänge - Gezielte Bewegungsprogramme zur Prävention

Preis: 19,95 EUR
ISBN: 978-3405157128
Verlag: BLV Verlagsgesellschaft mbH, München - Wien - Zürich
Online-Bestellung bei: Amazon

Von Ludwig V. GEIGER. 160 S., 84 Zeichnungen, brosch.

Das Buch gehört zur Serie BLV Sportwissen. Der bekannte Sportmediziner Ludwig V. Geiger schöpft aus dem Vollen, wenn er vom "Überlebensprinzip Bewegung" spricht. 

Sein Motto: Leben ist Bewegung, und Bewegung garantiert Gesundheit. Doch der Mensch sitzt vornehmlich, steht oder liegt. Die Vorteile der Technisierung beeinträchtigen den Menschen in seinen ureigensten Bedürfnissen.

Zu wenig Bewegung, das macht anfällig und krank. Warum das so ist, zeigt der Autor in diesem Buch sehr anschaulich. Er wendet sich an gesundheits- und sportinteressierte "Normalbürger", aber auch Pädagogen und Gesundheitspolitiker können wichtige Schlüsse daraus ziehen. Auch SportphysiotherapeutInnen erhalten viele Anregungen.

Im Prinzip ist alles logisch: Wer regelmäßig joggt, wehrt Tumorzellen im ersten Stadium besser ab als ein Stubenhocker. Wer mit trainierten Beinen aus dem Schulbus springt, belastet seinen Körper halb so viel wie ein Untrainierter. Wer regelmäßig auf dem Fußball- oder Volleyballfeld unterwegs ist, wird weniger leicht aggressiv als der, der nur am Computer sitzt. Alles Erfahrungswerte, die der Autor - wissenschaftlich fundiert und mit vielen Grafiken versehen - anhand von fünf motorischen Beanspruchungsformen zeigt: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination. Von den körperlichen Voraussetzungen ist in diesem Buch die Rede, von Dosierung und Trainingsintensität, von Kleidung und Ernährung, von Risiken und Nebenwirkungen. Und wen es überzeugt, der kann sofort anfangen: konkrete Bewegungsprogramme liefert der Sportmediziner und frühere Leistungssportler gleich mit.

Aus dem Inhalt: Zum Gesundheitsbegriff. - Die Entwicklungsgeschichte des Menschen. - Biologische Anpassung. - Bewegungsmangel. - Lebensalter und körperliche Leistungsfähigkeit. - Die Chance der Jugend. - Bewegungstraining als Gesundheitsprinzip. - Ausdauertraining. - Krafttraining. - Beweglichkeitstraining. - Schnelligkeitstraining. - Koordinationstraining. - Gesundheitsorientiertes Bewegungstraining. - Ernährungshinweise. - Ärztliche Untersuchung. - Anregungen zur weiteren Vertiefung. -

Bewegungsprogramme für Kinder und Jugendliche, für jüngere Erwachsene bis 50 Jahre, für ältere Erwachsene über 50 Jahre; Programm gegen Übergewicht; Präventivprogramm Herz-Kreislauf-Erkrankungen; Präventivprogramm Arthroseentwicklung untere Extremität¸ Präventivprogramm Osteoporose; Präventivprogramm "Bindegewebsschwäche", "Orangenhaut" u. a.; Präventivprogramm stressorische und immunologische Überforderung; individuelles Bewegungsprogramm.

Buchbesprechung von Bruno Blum , München
Quelle: Fachzeitschrift Physikalische Therapie
, Nr. 9 September 2001
Seiteninhalt: