Literaturbesprechung
vom

Muskel- und Skeletterkrankungen im Sport. Das Sprunggelenk

Preis: 49,80 Euro
ISBN: 978-3941964891
Verlag: Spitta Verlag, Balingen
Von R. van Cingel, W. Hullegie, E. Witvrouw, aus dem Jahr 2012, 176 Seiten
Online-Bestellung bei: Amazon

Sprunggelenksverletzungen zählen zu den häufigsten sportbedingten Behandlungsaufträgen in der physiotherapeutischen- und ärztlichen Praxis.

Die Herausgeber Robert van Cingel (Sport-Physiotherapeut, ortho­pädisch-manueller Therapeut und Leiter des Sportmedizinischen Zentrums Papendal), Wim Hullegie (Sport-Physiotherapeut, Wissenschaftstheoretiker, Direktor „FysioGym Twente”) sowie Erik Witrow (Dozent für Physiotherapie und Rehabilitationswissenschaften an der Universität Gent, Belgien) und etliche Gastautoren trugen ihre Erfahrungen aus Praxis und Wissenschaft zu diesem Werk zusammen.

In Kapitel 1 werden die funktionellen Eigenschaften von Sprunggelenk und Fuß beim Stehen, Gehen, Laufen, Eislaufen und Springen anhand von fundamentalem Hintergrundwissen erläutert.

In Kapitel 2 wird die funktionelle Anatomie von Sprunggelenk und Rückfuß in den Mittelpunkt gestellt. Außerdem werden die Kinematik des unteren und oberen Sprunggelenks sowie die klinischen Konsequenzen der anatomischen Unterschiede erläutert.

Kapitel 3 befasst sich mit akuten und chronischen Sprunggelenksverletzungen bei Sportlern und erörtert deren Untersuchung und Behandlung. Des Weiteren wird auf verschiedene Operationstechniken eingegangen sowie auf jene Kriterien, die darüber entscheiden, ob ein Sportler operiert werden sollte.

In Kapitel 4 werden die physiotherapeutische Diagnostik und Behandlung von Sportlern mit chronischer Instabilität des Sprunggelenks näher erläutert, da bekanntlich das Ausmaß einer Instabilität direkten Einfluss auf ein Rezidivrisiko bedeutet. Dabei wird auf einen klinischen Algorithmus eingegangen, mit dessen Hilfe deduktiv nach den zugrunde liegenden pathologischen Mechanismen gesucht wird, die diese Beschwerden verursachen.

Die Kapitel 5 und 6 greifen internationale Leitlinien und Messverfahren für die physiotherapeutische Diagnostik und Therapie auf und erläutern deren Bedeutung in der täglichen Praxis. Das Konzept der evidenzbasierten Praxis ist inzwischen zu einem gängigen Bestandteil des heutigen Gesundheitswesens geworden, das mehr und mehr auch von Leitlinien unterstützt wird. Anhand von Beispielen und konkreten Fällen aus der Praxis wird hier Spezialwissen vermittelt.

Kapitel 7 beschreibt auf der Grundlage einer umfangreichen Fallstudie die physiotherapeutische Behandlung bei Sprunggelenkserkrankungen bei Sportlern. Dabei wird die Verbindung zu aktuellen wissenschaftlichen Publikationen und den KNGF-Leitlinien „Knöchelverletzungen” zur Praxis hergestellt.

Abschließend wird in Kapitel 8 die Fuß-, Schuh- und Laufanalyse bei Sportlern mit Beschwerden am Fuß und Sprunggelenk näher erläutert. Die klinische Relevanz einer statistischen, einer dynamischen und einer Schuhanalyse sowie die Verwendung von Stützsohlen stehen dabei im Fokus.

Im Sinne einer evidenzbasierten Diagnostik und Therapie greifen die 15 Herausgeber und Autoren mit diesem klar strukturierten Buch Testverfahren und internationale Leitlinien auf und zeigen deren Bedeutung in der täglichen Behandlungspraxis. Anhand von Fallbeispielen geben sie dem Leser viele praktische Übungen an die Hand. Zahlreiche farbige Abbildungen und Grafiken erleichtern das Verständnis. Interessant für alle, die mit dem Thema Rehabilitation bei Sprunggelenksverletzungen direkt oder indirekt zu tun haben.

Buchbesprechung von Hans Ortmann , München
Quelle: Fachzeitschrift Physikalische Therapie , Nr. 7 Juli 2014
Seiteninhalt: