VPT-Meldung
vom

Beihilfefähige Höchstbeträge

Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe hat einen Vorschlag zur Novellierung der Bundesbeihilfeverordnung erarbeitet. Der Vorschlag sieht u. a. vor, die Beihilfesätze um zunächst 20% und später (voraussichtlich zum 01.01.2019) um weitere 10% zu erhöhen.

Die Bundesregierung und die Landesregierung Rheinland-Pfalz haben, so unsere Informationen, diesem Vorhaben bereits zugestimmt. Offen ist aber, ob die anderen Bundesländer dem ebenfalls folgen werden.

Wir können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mit Gewissheit sagen, ob und wann es höhere Beihilfesätze geben wird. Betrachten Sie diese Information daher unter Vorbehalt. Nähere Informationen und Details folgen, sobald wir mehr Klarheit haben.

Das Bundesministerium des Inneren (BMI) teilte uns zuletzt im Juli 2013 mit, dass den Praxen ein erhöhter Berechnungssatz vorbehalten bleibt und die Festlegung von Höchstsätzen in der Bundesbeihilfeverordnung bewusst keine vollständige Kostendeckung für den Beihilfeberechtigten beinhalte. Sollte die Erhöhung der Beihilfesätze kommen, werden wir das Bundesministerium des Inneren anschreiben und um eine erneute Bestätigung bitten. Siehe hierzu auch folgende Meldung:

bit.ly/050118_beihilfe

Seiteninhalt: