VPT-Meldung
vom

Beitragsbemessungsgrenzen und Rechengrößen in der Sozialversicherung 2018

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat im September den Referentenentwurf einer "Verordnung über maßgebende Rechengrößen in der Sozialversicherung für 2018" vorgelegt.  

Mit der Verordnung werden die maßgeblichen Rechengrößen der Sozialversicherung gemäß der Einkommensentwicklung im Jahr 2016  angepasst. Die zugrundeliegende Einkommensentwicklung im Jahr 2016 war positiv und betrug in Westdeutschland 2,33 % und  ist Ostdeutschland 3,11 % (gesamtes Bundesgebiet 2,42%). Bei der Ermittlung der jeweiligen Einkommensentwicklung wird auf die Veränderung der Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer ohne "Ein-Euro-Jobs“ abgestellt.

Die einzelnen Rechengrößen mit Erläuterungen finden Sie auch auf den Seiten des BMAS: https://www.bmas.de

Bevor die Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2018 im Bundesgesetzblatt verkündet und zum 01.01.2018 umgesetzt wird, muss der Bundesrat dieser noch abschließend zustimmen. Jedoch ist hier nicht mit einer Ablehnung zu rechnen, da die Berechnung der Rechengrößen einem festen Schema folgt.

Seiteninhalt: