VPT-Meldung
vom

VPT Rehab-Day | Operative und konservative Therapie von Schulter und Ellenbogen

Unser Bild zeigt (von links) Kongresspräsident Dr. Frieder Mauch, DVSE-Präsident Prof. Dr. Markus Scheibel, den stellvertretenden VPT-Bundesvorsitzenden Hans Ortmann und Kongresspräsident Dr. Philip Kasten beim Rehab-Day des VPT auf dem DVSE-Kongress. / Foto: privat

Großes Interesse fand der Sonographie-Workshop für Ärzte und Physiotherapeuten. / Foto: privat

Beim Jahreskongress der Deutschen Vereinigung für Schulter und Ellenbogenchirurgie (DVSE) in Ludwigsburg war der VPT mit dem Rehab-Day vertreten. Physiotherapeuten und Ärzte fanden bei dieser auf fachlich höchstem Niveau angesiedelten Veranstaltung Gelegenheit zum Gedankenaustausch und freundschaftlichen Gespräch. Der Kongress zählt zu den bedeutendsten wissenschaftlichen Fachveranstaltungen zum Thema Schulter und Ellenbogen im deutschsprachigen Raum. Dem VPT ist es eine Freude und große Ehre, aktiv dabei gewesen zu sein.

Das zweieinhalbtägige Fachprogramm vermittelte aktuelle operative und konservative Themen rund um Schulter und Ellenbogen. Die Hauptthemen unterstrichen die organspezifische Fokussierung in der Grundlagenforschung und Patientenversorgung: Regeneration der Rotatorenmanschette, Muskelersatzoperationen, Sportlerschulter, Luxationsfrakturen der Schulter, Gelenkersatz zwischen Innovation und Bewährtem, neue Aspekte bei Schultereckgelenkinstabilitäten, akute und chronische Ellenbogeninstabilität sowie klinische Bildgebung. Insgesamt gab es über 150 interessante Fachvorträge, 16 Workshops, Netzwerktreffen, Physiotherapie-Seminar, Rehab-Day des VPT, eine Get-Together Veranstaltung und einen großen Festabend.

Seiteninhalt: