VPT-Meldung
vom 22.12.2006

Die Klavikulafraktur

Nachbehandlungen einer Klavikulafraktur sind sicher nicht die häufigsten Anlässe physiotherapeutischer Arbeit. Dennoch ist diese Verletzung nicht "unpopulär", sieht man doch bei Fernsehberichten von Radsportveranstaltungen etc. diese Verletzung reihenweise auftretend. Der Grund hierüber zu berichten, ist die Tatsache, dass es in der Fachliteratur kaum konkrete Richtlinien über die Nachbehandlung von konservativ oder operativ versorgten Klavikulaverletzungen gibt. Unser Anliegen ist es daher einen Überblick über Vorkommen, Formen und natürlich auch Nachbehandlung zu geben.

mehr...

Der VPT hat auf seiner Bundesvorstandssitzung am 28.11.2006 die Gründung einer "AG Akademisierung und Wissenschaft in der Physiotherapie" beschlossen. Die Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft, Frau Sabine Baumgart, ist stellvertretende Vorsitzende der VPT-Bezirksstelle Hamburg und hat einen Physiotherapie-Masterstudiengang erfolgreich absolviert. Frau Baumgart hat zur Gründung der AG einen Text verfasst, den wir nebenstehend wiedergeben möchten.

mehr...
VPT-Meldung
vom 22.12.2006

Der Duale Studiengang

Die Dresden International University (DIU) in Kooperation mit der VPT-Akademie Fellbach-Schmiden

mehr...
VPT-Meldung
vom 22.12.2006

GKV - Beitragsanhebungen geplant

Die gesetzlichen Krankenkassen rechnen nach einer gemeinsamen Pressemitteilung vom 08.12.2006 für das Jahr 2007 mit einem durchschnittlichen Beitragssatz von 15 Prozent, was einem Anstieg um 0,7 Prozentpunkte entsprechen würde. Nach Kalkulation der Spitzenverbände der Krankenkassen würden der gesetzlichen Krankenversicherung 2007 rund 6,7 Mrd. Euro fehlen, um die voraussichtlichen Ausgaben zu decken.

 

Das Bundesgesundheitsministerium widersprach diesen Angaben umgehend und warf den Spitzenverbänden vor, mit unvollständigen Zahlen zu hantieren, da vorgesehene Entlastungseffekte nicht...

VPT-Meldung
vom 22.12.2006

Keine Umsatzsteuer auf Mitgliedsbeiträge

Bisher waren Mitgliedsbeiträge an Vereine (also auch die Mitgliedsbeiträge an den VPT) nach jahrzehntelanger Rechtsauffassung in Deutschland nicht umsatzsteuerbar, weil die Beiträge danach kein Entgelt für eine durch den Verein angebotene/erbrachte Leistung sind. Weil kein Leistungsaustausch vorliegt, fällt die Beitragszahlung nicht unter das deutsche Umsatzsteuergesetz (UStG).

VPT-Meldung
vom 22.12.2006

GKV

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat die vorläufigen GKV-Abschlusszahlen des 1. - 3. Quartals 2006 veröffentlicht. Die Finanzentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung hat sich deutlich verbessert. Die gesetzlichen Krankenkassen weisen für das 1. - 3. Quartal 2006 einen leichten Ausgabenüberhang in Höhe von knapp 0,3 Mrd. Euro aus. Insgesamt verbuchten die Krankenkassen in den Monaten Januar bis September 2006 Einnahmen von 108,7 Mrd. Euro und Ausgaben von 109 Mrd. Euro.

mehr...
VPT-Meldung
vom 22.12.2006

Stand des GKV-WSG zum Jahreswechsel

Die Gesundheitsreform ist endgültig auf den Weg gebracht. Seit dem 25.10.2006 liegt der Regierungsentwurf des "Gesetzes zur Stärkung des Wettbewerbs in der GKV - GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz (GKV-WSG)" vor. Das ursprüngliche Kernstück der Reform, der Gesundheitsfond, ist auf 2009 verschoben worden. Inhaltlich wurde dies damit begründet, dass der Fonds dann zeitgleich mit dem überarbeiteten Risikostrukturausgleich eingeführt wird. Politisch erklärt sich die Verschiebung wohl eher in der Tatsache, dass die Landtagswahlen 2008 dann weitgehend frei bleiben können vom Streit um die...

mehr...
VPT-Meldung
vom 21.12.2006

Berufsgenossenschaften

Nachdem die Gebühren für BG-Behandlungen zum 01.09.2006 um 0,97 % erhöht wurden (wir berichteten), tritt mit dem 01.01.2007 auch ein überarbeiteter Rahmenvertrag in Kraft. Das neue Vertragswerk wurde modernisiert und textlich überarbeitet. Besonders erfreulich ist, dass zum 01.01.2007 der Abschlag für die Gebühren der A-Positionen in den neuen Bundesländern (so genannter "Ost-Abschlag") entfallen wird. Hintergrund ist das "Vertragsarztrechtsänderungsgesetz (VÄndG)", das am 24.11.2006 den Bundesrat passiert hat und somit zum 01.01.2007 in Kraft treten konnte. Da die B-Positionen an die Gebühren...

mehr...

Kinder in der (Sitz-) Trägheitsfalle

Spätestens mit Eintritt in das Schulleben wird aus dem bewegungsfreudigen Spielkind ein Sitzkind. Schon Grundschulkinder sitzen heutzutage durchschnittlich 10 Stunden täglich. Beim Frühstück, auf der Fahrt zur Schule, am langen Schultag und auch in der Freizeit vor TV, Spielkonsole und Computer. Mit jedem Schuljahr nimmt die Sitzzeit zu. Für ausreichende körperliche Aktivität bleibt immer weniger Zeit. 

mehr...

Hans-Dieter Hentschel wurde am 16.11.1921 in Berlin-Zehlendorf (Dahlem) geboren. Er besuchte das Gymnasium in Berlin-Zehlendorf und Wallasey (England). Nach der Reifeprüfung in Berlin entschloss er sich zum Studium der Medizin, wesentlich beeinflußt durch das Buch "Vom Werden des neuen Arztes" des Schweizers Arztes Max Bircher-Benner. Bald nach Beginn des Studiums wurde er zum Reichsarbeitsdienst, dann als Sanitätssoldat, vor allem in Russland (Kuban), eingezogen.

mehr...